Wozu brauchen wir Vitamin D?

Vielen Babys werden ab Geburt Vitamin D Tropfen verschrieben – aber wozu eigentlich?

Vitamin D zählt zu den fettlöslichen Vitaminen und wird auch als Hormon eingestuft. Es wird einerseits durch den Körper mithilfe von Sonnenlicht selbst aufgebaut oder über die Nahrung zugeführt.Vitamin D regelt den Kalzium- und Phosphatstoffwechsel und wird über die Haut selbst produziert. Vitamin D wird über die Leber und die Niere aktiviert und landet dann schließlich in unserem Blutkreislauf. Es ist ein wichtiger Knochenbaustein, regelt wichtige Stoffwechselfunktionen wie die Kalzium- und Phosphataufnahme über den Organismus und ist unverzichtbar für den Zahnaufbau. Besonders für ältere Menschen ist ausreichend Vitamin D wichtig, da es den Knochenstoffwechsel anregt und so Osteoporose vorbeugt.

RACHITIS – die gefürchtete Krankheit

Ein Mangel an Vitamin D führt zu einem Ungleichgewicht im Kalzium- und Phosphathaushalt. Bei Kindern kommt es zur so genannten „Rachitis“ – einer Krankheit, die zu Skelettverformungen und einer Störung der Wachstumsfugen führt. Ein Vitamin-D-Mangel kann über das Blutbild diagnostiziert werden.

Gerade Babys, die ein enormes Wachstum aufweisen und sich rasch entwickeln brauchen Vitamin D dringend für eine gesunde Entwicklung des Skeletts, des Immunsystems, Nervensystems und Gehirn. Bei einem Vitamin D Mangel kann es zu Autoimmunerkrankungen, Entwicklungsstörungen, aber auch schwerwiegenden Langzeitfolgen kommen: Studien haben gezeigt, dass ein Vitamin D-Mangel in der Kindheit später zu Diabetes führen kann.

Viele Erwachsene können Vitamin D mithilfe der Sonneneinstrahlung selbst aufbauen bzw. verfügen über ausreichende Vitamin D Reserven, ein Baby allerdings kann noch nicht ausreichend Vitamin D selbst produzieren.

Die einfachste Einnahme für Babys sind Vitamin D Tropfen.

Brauchen auch gestillte Babys Vitamin D?

Leidet die Mutter unter einem Vitamin D Mangel, so bekommt auch das Kind zu wenig Vitamin D über die Muttermilch. Eine Mutter müsste täglich sehr hohe Dosen Vitamin D einnehmen, um den Bedarf des Babys über die Muttermilch zu decken. Einfacher sind hier ebenfalls Vitamin D Tropfen.

Kann man Vitamin D überdosieren? 

Eine Überdosierung von Vitamin D ist kaum möglich, erst wenn ein Vielfaches an Vitamin D über längere Zeit eingenommen wird, sind Auswirkungen zu erwarten.

FAZIT:

Eine Vitamin D Gabe ist dringend empfohlen. Vitamin D ist wichtig für die Entwicklung von Knochen, Immunsystem, Gehirn. Vitamin D kann mithilfe der Sonne selbst gebildet werden, reicht aber bei Babys nicht aus, auch nicht im Sommer.

Es gibt keine Nebenwirkungen, Überdosierung ist erst in sehr hohen Dosen möglich.

Auch gestillte Babys brauchen Vitamin D.


Älterer Post